Hochbaufacharbeiter

 

Fakten

Ausbildungsdauer

• 2 Jahre Ausbildung zum 

  Hochbaufacharbeiter

• Im dritten Lehrjahr Spezialisierung

  zum Stahlbetonbauer

Ausbildungsorte

• Kirchheim

• Kassel

• Wandersleben

Ausbildungsvergütung

Tarif West           Tarif Ost

• 1. Lehrjahr:       850€                  765€

• 2. Lehrjahr:    1.200€                  970€

• 3. Lehrjahr:    1.475€               1.190€

Schulische Voraussetzung

• Min. Hauptschulabschluss

Karriere/ Perspektiven

• Vorarbeiter

• Polier

• Kranführer

• Bautechniker

Schlüsselqualifikationen

• Handwerkliche Fähigkeiten 

• Freude an körperlicher Tätigkeit

• Räumliche Vorstellungskraft

• Mathematisches Grundverständnis

• Schwindelfrei

Ausbildungsinhalte

• Mauern

• Schalungsarbeiten mit Holz

• Bewehrung herstellen

• Betonieren

• Werkzeugkunde

• Baustoffkunde

• Vermessung

 

eINBLICKE

 

wAHRE wORTE

Früher habe ich Brücken

mit Lego gebaut, 

heute ist es Beton und Stahl.

Die Schalungen stellen wir aus Holz her. Bei drei verschiedenen Baustoffen ist Abwechslung vorprogrammiert.

Leon, 23 Jahre

 

Die Ausbildung

Stahlbetonbauer stellen Brücken, Stützmauern und Fußgängerunterführungen her. Auch die Sanierung von Kappen, Belägen und Übergangskonstruktionen gehört zum Handwerk. Während Deiner Ausbildung lernst Du das handwerkliche Rüstzeug dafür kennen: Mauern, Schalen, Bewehren, Betonieren. Es ist eine vielseitige Aufgabe. Du solltest körperliche Fitness mitbringen und schwindelfrei sein, denn gebaut wird oft einige Meter über Grund.

Die praktische Ausbildung findet in einem überbetrieblichen Ausbildungszentrum und im Betrieb statt. Auf den Lehrbaustellen werden die handwerklichen Grundlagen vermittelt. Zudem besuchst Du die Berufsschule.

Unterricht und Ausbildung findet jeweils in mehrwöchigen Blöcken statt. Nach bestandener Abschlussprüfung zum Hochbaufacharbeiter kann im dritten Lehrjahr eine Vertiefung zum Stahlbetonbauer erfolgen.

  • Facebook
  • Instagram

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung der Sprachformen männlich, weiblich und divers (m/w/d) verzichtet.

Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

facebook_logos_PNG19751.png
1000px-Instagram_logo_2016.svg.png