Tiefbaufacharbeiter

 

Fakten

Ausbildungsdauer

• 2 Jahre Ausbildung zum Tiefbau-

  facharbeiter

• Im dritten Lehrjahr Spezialisierung

  zum Straßenbauer

Ausbildungsorte

• Kirchheim

• Frankfurt/M.

• Fulda

• Kassel

• Budenheim

• Neustadt i.H.

• Nürnberg

• Meerane

• Sangerhausen

• Schwabhausen

Ausbildungsvergütung

Tarif West           Tarif Ost

• 1. Lehrjahr:       850€                  765€      

• 2. Lehrjahr:    1.200€                  970€

• 3. Lehrjahr:    1.475€               1.190€

Schulische Voraussetzung

• Min. Hauptschulabschluss

Karriere/ Perspektiven

• Vorarbeiter

• Schachtmeister

• Baugeräteführer

• Bautechniker

Schlüsselqualifikationen

• Handwerkliche Fähigkeiten 

• Freude an körperlicher Tätigkeit

• Räumliche Vorstellungskraft

• Mathematisches Grundverständnis

Ausbildungsinhalte

• Pflastern

• Bordsteine setzen

• Mauern

• Schalungsarbeiten mit Holz

• Werkzeugkunde

• Baustoffkunde

• Vermessung

• Herstellung von Ver- und Entsorgungssystemen

• Radlader-Schein

 

einblicke

 

wahre worte

Über die Straßen zu fahren,

an denen ich mitgebaut habe,

ist ein super Gefühl!

Die Arbeit im Team macht mir Spaß!

Dominik, 18 Jahre

 

Die Ausbildung

Straßenbauer stellen mit den unterschiedlichsten Werkzeugen und Maschinen Straßen, Wege und Plätze mitsamt Ver- und Entsorgungsleitungen her und bauen sie aus. Sie kontrollieren diese auf Schäden und führen Erhaltungs- und Instandsetzungsarbeiten durch. Dabei kommt garantiert keine Langeweile auf: jede Baustelle ist anders.

Die praktische Ausbildung findet in einem überbetrieblichen Ausbildungszentrum und im Betrieb statt. Auf den Lehrbau-stellen werden Dir die handwerklichen Grundlagen vermittelt. Zudem besuchst Du die Berufsschule.

Unterricht und Ausbildung findet jeweils in mehrwöchigen Blöcken statt. Nach bestandener Abschlussprüfung zum Tiefbaufacharbeiter erfolgt im dritten Lehrjahr eine Vertiefung zum Straßenbauer.

  • Facebook
  • Instagram

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung der Sprachformen männlich, weiblich und divers (m/w/d) verzichtet.

Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

facebook_logos_PNG19751.png
1000px-Instagram_logo_2016.svg.png